Presentation is loading. Please wait.

Presentation is loading. Please wait.

Was Kinder (wann) können können.

Similar presentations


Presentation on theme: "Was Kinder (wann) können können."— Presentation transcript:

1 Was Kinder (wann) können können.
Entwicklungsphase 5-7 Was Kinder (wann) können können. Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

2 Kindliche Entwicklung hat Fenster wie ein Haus…
Bitte, zeig mir, wie man auf einem Bein steht ! Bitte, wirf mir einen Ball zu ! Gebt mir einen Krückstock und 100 Taler! Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

3 Kennzeichen der Entwicklungsphase „5 – 7 Jahre“ oder „Vorschulalter“:
Wachstum 1. Gestaltwandel: Längenwachstum der Gliedmaßen Profilierung des Rumpfes Verbesserung des Last-/ Kraftverhältnisses Motorische Kennzeichen Vervollkommnung der wichtigsten Bewegungskombinationen und der elementaren Bewegungsfertigkeiten gute Ausdauer weicher Stützapparat psychosoziale Kennzeichen sehr bewegungsfreudig geringe Konzentration wenig Angst Schwierigkeiten im Spiel mit Gruppen Sprachlernen personenorientiertes Lernen (Imitationslernen) Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

4 Einige wichtige motorische Entwicklungsaspekte (ergänzt nach KIPHARD 1984, 1990 und SOLL 1982)
3/4-jährige balancieren (stehen) 3-4 sec. auf einem Bein mit geöffneten Augen gehen 3 m auf Zehenspitzen springen 4 bis 6 mal auf einem Bein fangen einen selbst hochgeworfenen Ball hüpfen kurze Strecken werfen mit einem Ball m weit treffen sicher kopfhohe Ziele in 2 m Entfernung Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

5 Einige wichtige motorische Entwicklungsaspekte (ergänzt nach KIPHARD 1984, 1990 und SOLL 1982)
5/6-jährige führen sicher Niedersprünge aus führen Rollen und Rollbewegungen ohne Schwungbeineinsatz aus führen langsame Simultanbewegungen (2 gleichzeitige Bewegungen) aus werfen sicher mit „langsamer" Übersetzung zielen genau bei Würfen bis zu 5 m Entfernung springen Seilchen Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

6 Einige wichtige motorische Entwicklungsaspekte (ergänzt nach KIPHARD 1984, 1990 und SOLL 1982)
5/6-jährige fahren Fahrrad rennen flüssig koordiniert springen 8 bis 10 mal auf einem Bein fangen einen Tennisball nach einmaligem Aufspringen balancieren (stehen) 10 sec. auf einem Bein mit geöffneten Augen balancieren sicher auf 5 cm breiten Balken werfen schon „korrekt" in Schrittstellung springen „korrekt" einen Hampelmann 7 mal Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

7 Einige wichtige motorische Entwicklungsaspekte (ergänzt nach KIPHARD 1984, 1990 und SOLL 1982)
7/8-jährige führen sicher Greif-/Zielbewegungen an schwingenden Geräten aus kontrollieren sicher rumpfnahe Bewegungen springen „korrekt" einen Hampelmann 10 mal führen sicher Kniebeugen mit seitlich gestreckten Armen aus Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

8 Einige wichtige motorische Entwicklungsaspekte (ergänzt nach KIPHARD 1984, 1990 und SOLL 1982)
9/10-jährige zielen genau bei Würfen fangen sicher Bälle können einfache balltechnische und taktische Übungen können sicher einfache Bewegungsverbindungen lösen sicher gezielte Bewegungsaufgaben balancieren (stehen) 10 sec. auf einem Bein mit geschlossenen Augen Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

9 Motorische Entwicklungsübersicht (Modifiziert nach Balster, K., 2000)
1. Lebensjahr 2. Lebensjahr 3. Lebensjahr 4. Lebensjahr 5. Lebensjahr 6. Lebensjahr 7. Lebensjahr Kopfbewegungen, Umwenden Purzeln, Wälzen Rollen (Längsachse) Rolle vorwärts (in Rückenlage) Rolle vorwärts (in den Sitz) Rolle vorwärts (in den Stand) Aus dem Laufen rollen Stemmen, Stützen (Oberkörper Steigen (mit Unterstützung/mit Nachstellschritt) Steigen (Wechselschritt) Freies Steigen Klettern Robben, kriechen, krabbeln Vorstufe Klettern, Hindurchwinden (mit Hilfe) Hängen Hängen/Schwingen Schaukeln (selbstständig) Ziehen Schieben (Armbewegung) Ziehen Schieben (Bauchlage) Ziehen Schieben (Stand) Aufrichten, sitzen, stehen Gehen, Gehen-Ziehen-Schieben Balancieren (kurzfristig-> gehend-> einbeinig, 3-4 sec) Balancieren (mit Drehungen) Balancieren (Einbeinstand 10 sec) Fahren, Gleiten (teils ohne Hilfe) Balancieren (gehend, 10 cm breit, auch mit Materialien) Fahren, Gleiten Balancieren (laufend, 10 cm breit) Laufen Traben, Hopserlauf Laufen (zyklisch) Slalomlauf Laufen und Springen/Klettern Hüpfen, Niederspringen (beidbeinig) Federn/Wippen (einbeinig 5-8x), Überspringen (beidbeinig) Stützspringen, Springen (einbeinig 4-6 x) Schlusssprünge (gleichzeitig) Hüpfen (einbeinig, 5-8 x) Überspringen (einbeinig) Hüpfen (einbeinig, 10 x) Greifen Aufgreifen, tragen Fangen (Zufällig) Fangen (Körperfang) Fangen (Körperfang in versch. Höhen) Freies Fangen Fangen mit einer Hand Schlagen (Vertikal), Schleudern Werfen (ungezielt nach unten) Schockwurf (beide Hände) Zielwurf (1-2 m, Standstellung) Weitwurf (4-5 m) Weitwurf (Vorstellen eines Fußes) Zielwurf (große, bewegte Ziele, bis 10 m) Ball prellen (5 x) Weitwurf (10-15 m) Ball prellen (10 x) Schlagen (Horizontal) Wegschlagen Schlagen (gezielt) Schlagen (m.d.Fuß) Schlagen (nach Zielen) Schlagen mit Schläger (ungezielt) Schlagen mit Schläger (gezielt, wenn langsam) Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

10 Konsequenzen für den Sport mit 5 – 7-Jährigen
Vielseitige Angebote zum Sammeln von Bewegungserfahrungen abwechslungsreiche Inhalte Haltungserziehung relativ kurze Dauer von Übungsphasen, häufiger Wechsel von Inhalten „Verpacken“ von Übungs-(Spiel-)inhalten in Geschichten, Anregung der Phantasie Lernen durch Vormachen - Nachmachen Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

11 Judo von 5 bis 7 Jahren Eigentlich kaum Judo!
Entwicklung/Festigung vielfältiger Bewegungs(grund)formen Kombination von Bewegungsformen Spielen in der Gruppe (Erste) Übungen mit dem Partner Kampfspiele in der Gruppe und zu zweit Abschluss: weiß-gelber Gürtel Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

12 Fördern statt Fordern (z.B. Kinder mit Bewegungsdefiziten)
über- unter- Feststellen des Ist-Zustandes (bei jedem Kind), z.B. über Beobachtungsbögen Vergleich mit der Entwicklungsübersicht Bei Abweichungen mögliche Ursachen suchen Entsprechende Förderschwerpunkte in den Unterricht einplanen (aber: Keine Therapieansprüche an den ÜL!) Bei Nichtverbesserung trotz Förderung mit den Eltern Kontakt aufnehmen und ggf. an Fachleute verweisen. Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

13 Anhang Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

14 Beobachtungsstunde 1 Name: _______________ geb
Beobachtungsstunde 1 Name: _______________ geb. am: __________ Datum: _________ Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

15 Einige wichtige motorische Entwicklungsaspekte (ergänzt nach KIPHARD 1984, 1990 und SOLL 1982)
5/6-jährige führen sicher Niedersprünge aus führen Rollen und Rollbewegungen ohne Schwungbeineinsatz aus führen nicht langsame Simultanbewegungen (2 gleichzeitige Bewegungen) aus werfen sicher mit „langsamer" Übersetzung zielen genau bei Würfen bis zu 5 m Entfernung springen Seilchen fahren Fahrrad rennen flüssig koordiniert springen 8 bis 10 mal auf einem Bein fangen einen Tennisball nach einmaligem Aufspringen balancieren (stehen) 10 sec. auf einem Bein mit geöffneten Augen balancieren sicher auf 5 cm breiten Balken werfen schon „korrekt" in Schrittstellung springen „korrekt" einen Hampelmann 7 mal Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

16 Allgemeines und spezielles Training
Allgemeines Training Spezielles Training Trainingsumfang Voraussetzungen schaffen Grundlagentraining Aufbautraining Alter Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

17 Sensible Phasen: Koordination
Eigenschaft 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Motorische Lernfähigkeit Differenzierung Steuerung Reaktionsfähigkeit (akust../opt.) Räumliche Orientierung Rhythmus Gleichgewicht Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004

18 Sensible Phasen: Kondition
Eigenschaft 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Ausdauer Kraft Schnelligkeit Beweglichkeit Donnerstag, 30. März 2017 © NWJV-Lehrwesen 2004


Download ppt "Was Kinder (wann) können können."

Similar presentations


Ads by Google