Presentation is loading. Please wait.

Presentation is loading. Please wait.

Dr. Bettina Wölnerhanssen Forum Junger Chirurgen SGC Kongress Bern Juni 2013.

Similar presentations


Presentation on theme: "Dr. Bettina Wölnerhanssen Forum Junger Chirurgen SGC Kongress Bern Juni 2013."— Presentation transcript:

1 Dr. Bettina Wölnerhanssen Forum Junger Chirurgen SGC Kongress Bern Juni 2013

2 Weiterbildungscurriculum Chirurgie aktuelles Curriculum in Kürze Probleme des geltenden Curriculums Unser Vorschlag für die Zukunft Resultate Survey: was junge Chirurgen/innen wollen

3 Status quo: FMH Titel Chirurgie Klinik: mind. 6 J. Chirurgie (inkl. 3 Mte Anäesthesie /Intensivmedizin und 6 Mte NFS) OP-Katalog mit: traumatologischen, viszeral-, gefäss-, thoraxchirurgischen und urologischen Eingriffen: Allgemein und Unfallchirurgie Kurse mit: traumatologischen, viszeralchir. Inhalt

4 4 Schwerpunkttitel: Allgemein und Unfallchirurgie Viszeralchirurgie Gefässchirurgie Thoraxchirurgie Status quo: Schwerpunkte

5 Durchschnittlich 8-10 J. Chirurgische Weiterbildung Staats- examen Anästhesie/Intensiv Station/OP Station/OP Basisexamen FA-Examen Station/OP Station/OP Station/OP Station/OP NFS SP-Examen Station/OP Station/OP 5 J. Schwerpunkt Freestyle NFS

6 Aktuelle Probleme Keine Struktur

7 Aktuelle Probleme Keine Struktur Ausbildungszeit: zu lang/nicht planbar

8 Aktuelle Probleme Keine Struktur Ausbildungszeit: zu lang/nicht planbar Breite des Faches adäquate Qualität ?

9 Aktuelle Probleme Keine Struktur Ausbildungszeit: zu lang/nicht planbar Breite des Faches adäquate Qualität ? Nachwuchsmangel -> Eigenbedarf an Fachärzten nicht gedeckt -> Verschärfung durch demographische & gesellschaftspolitische Veränderungen

10 Breite des Faches Die Kleinen sollen alles können Viszeralchirurgie Thoraxchirurgie Gefässchirurgie Traumatologie Vorgaben Facharztprüfung Allgemein & Unfallchirurgie Kopf und Hals Brust Thorax Abdomen Proktologische Eingriffe Extremitäten Gefässchirurgie Handchirurgie Urologie

11 Breite des Faches Die Kleinen sollen alles können Viszeralchirurgie Thoraxchirurgie Gefässchirurgie Traumatologie Vorgaben Facharztprüfung Grosse Ausbildungskliniken ?? Allgemein & Unfallchirurgie

12 Bewegungszentrum: Traumatologie Orthopädie Plastische Ch. Handchirurgie Thoraxchirurgie Gefässchirurgie Viszeralchirurgi e USB Basel KS St. Gallen « Knochen » Orthopädie Plastische Ch. Osteoporose Gefässchirurgie Viszeralchirurgie Thoraxchirurgie Traumatologie ? Insel Bern Bewegungsapparat: Orthopädie Traumatologie Rheumatologie Plast. Chirurgie Viszeralchirurgie Gefässchirurgie Thoraxchirurgie CHUV Lausanne Viszeralchirurgie Klinik für Orthopädie und Traumatologie Gefässchirurgie Separat: Thoraxchirurgie

13 Nachwuchsmangel Schwindendes Modell: 100% Chirurge, bis 65 Lj. durcharbeitend

14 Nachwuchsmangel Schwindendes Modell: 100% Chirurge, bis 65 Lj. durcharbeitend CH

15 Nachwuchsmangel Schwindendes Modell: 100% Chirurge, bis 65 Lj. durcharbeitend CH, mit Hausfrau/Mami zuhause

16 Nachwuchsmangel Schwindendes Modell: 100% Chirurge, bis 65 Lj. durcharbeitend CH, mit Hausfrau/Mami zuhause =

17 Medizinstudenten/innen Schweiz in Prozent 60% 40%

18 Schweizer Ärzte/innen (stationärer Bereich) FunktionFrauenMännerTotal Chefarzt 145 (9,6 %) 1365 (90,4 %) 1510 (11,5 %) Leitender Arzt 371 (21.7%) 1336 (78.3%) 1707 (13%) Oberarzt 1153 (39.6%) 1762 (60.4%) 2915 (22.2%) Assistenzarzt 3810 (54.5%) 3181 (45.5%) 6991 (53.3%) TOTAL5479 (41.8%) 7644 (58.2%) (100%)

19 Karriereschritte Alter (Jahre) Karriereschritte Studium --- Klassisch

20 Alter (Jahre) Karriereschritte Studium --- Klassisch --- Modern Mehrphasiger Verlauf Elternzeit

21 Alter (Jahre) Karriereschritte --- Klassisch --- Modern Produktiv und Überwinterung Elternzeit

22 Alter (Jahre) Versicherungs- medizin Medizin. Codierung Karriereschritte --- Klassisch --- Modern Akute Fluchtgefahr

23 Alter (Jahre) Karriereschritte Flucht verhindern: wie?

24 Durchschnittlich 8-10 J. Chirurgische Weiterbildung Staats- examen Anästhesie/Intensiv Station/OP Station/OP Basisexamen FA-Examen Station/OP Station/OP Station/OP Station/OP NFS SP-Examen Station/OP Station/OP 5 J. Schwerpunkt Freestyle NFS

25 Unser Vorschlag Modularer, geordneter Aufbau: 6 J. Chirurgische Weiterbildung Staats- examen Notfallstation Anästhesie/Intensiv Station/OP Station/OP Basisexamen 4 Jahre Chirurgische Spezialausbildung 4 Jahre Chirurgische Spezialausbildung 2 Jahre Common Trunk 2 Jahre Common Trunk 6 Mte 3 Mte 15 Mte Station/OP Station/OP Kurse Kurse FA-Examen Zwischenprüfungen Zwischenprüfungen 4 J. Schwerpunkt SP-Examen 4 Jahre Schwerpunkt 4 Jahre Schwerpunkt Station/OP Station/OP TOTAL 10 Jahre bis Schwerpunkt

26 Variante 1: Positionspapier an SGC 2013 Allgemeinchirurgie = Doppelcurriculum Viszeralchirurgie Gefässchirurgie Thoraxchirurgie Traumatologie 4 Facharztoptionen: Gefässchirurgie Thoraxchirurgie 5 Schwerpunkt-Optionen: Traumatologie Viszeralchirurgie + Traumatologie Viszeralchirurgie TOTAL 10 Jahre bis Schwerpunkt Ohne Common Trunk d.h. 4 Jahre

27 Variante 2: Umfrage an Assistenzärzte/innen 2013 TOTAL 10 Jahre bis Schwerpunkt 5 Facharztoptionen:5 Schwerpunkt-Optionen: Viszeralchirurgie Gefässchirurgie Thoraxchirurgie Traumatologie Allgemeinchirurgie Viszeralchirurgie Gefässchirurgie Thoraxchirurgie Traumatologie Allgemeinchirurgie

28 Voraussetzungen OP Katalog und Kurse jeweils angepasst Eingriffsgesamtzahl: nicht unter 545

29 Voraussetzungen OP Katalog und Kurse jeweils angepasst Eingriffsgesamtzahl: nicht unter 545 gesetzlich Grundlagen? politische Fragen?

30 Umfrage unter AAs 2013 Methoden: Survey Monkey: deutsch & französisch Chefärzte kontaktiert, zusätzlich Mailliste Demographie: N = 170 (von 550 Chirurgieanwärtern) im 4. Ausbildungsjahr Alter: 30.5 J. Frauen: 46 %, Männer: 54 % Deutschschweiz: 89 %, Romandie: 11 %

31 Neu oder alt Welches Weiterbildungscurriculum würdest Du Dir wünschen ? Ich unterstütze das neue Curriculum Ich unterstütze das alte Curriculum

32 Facharzt-Option Wenn das neue Curriculum schon bestehen würde, welchen Facharzttitel würdest Du anstreben? Gefässchirurgie Traumatologie Thoraxchirurgie Viszeralchirurgie Allgemeinchirurgie

33 Schwerpunkttitel Wenn das neue Curriculum schon bestehen würde, welchen Schwerpunkttitel würdest Du anstreben? Gefässchirurgie Traumatologie Thoraxchirurgie Viszeralchirurgie Allgemeinchirurgie

34 Facharzt und SP Gefässchirurgie Traumatologie Thoraxchirurgie Viszeralchirurgie Allgemeinchirurgie

35 Alt oder Neu? Gefässchirurgie Traumatologie Thoraxchirurgie Viszeralchirurgie Allgemeinchirurgie

36 Variante 1 vs Variante 2 beide gleich: Ausbildungsdauer bis Niveau SP + Variante 1:Saubere Trennung Niveau FA/ keineKonkurrenz + Variante 2:AC auch auf Niveau FA vorhanden, AC- SP qualtitativ höherstehend Allgemeinchirurgie = Doppelcurriculum Viszeralchirurgie Gefässchirurgie Thoraxchirurgie Traumatologie 4 Facharztoptionen: Gefässchirurgie Thoraxchirurgie 5 Schwerpunkt-Optionen: Traumatologie Viszeralchirurgie + Traumatologie Viszeralchirurgie TOTAL 10 Jahre bis Schwerpunkt Ohne Common Trunk d.h. 4 Jahre 5 Facharztoptionen:5 Schwerpunkt-Optionen: Viszeralchirurgie Gefässchirurgie Thoraxchirurgie Traumatologie Allgemeinchirurgie Viszeralchirurgie Gefässchirurgie Thoraxchirurgie Traumatologie Allgemeinchirurgie TOTAL 10 Jahre bis Schwerpunkt VARIANTE 1 VARIANTE 2

37 Zusammenfassung Junger Chirurgen/innen wollen: Eine … strukturierte

38 Zusammenfassung Junger Chirurgen/innen wollen: Eine … strukturierte modular aufgebaute

39 Zusammenfassung Junger Chirurgen/innen wollen: Eine … strukturierte modular aufgebaute qualitativ hochwertige

40 Zusammenfassung Junger Chirurgen/innen wollen: Eine … strukturierte modular aufgebaute qualitativ hochwertige zeitnahe und verbindliche

41 Zusammenfassung Junger Chirurgen/innen wollen: Eine … strukturierte modular aufgebaute qualitativ hochwertige zeitnahe und verbindliche frühzeitig in Fachbereiche gegliederte Weiterbildung !

42 Vielen Dank SGC Kongress Bern Juni 2013


Download ppt "Dr. Bettina Wölnerhanssen Forum Junger Chirurgen SGC Kongress Bern Juni 2013."

Similar presentations


Ads by Google